WillisTowersWatson schaut sich die 500 größten Vermögensverwalter weltweit an – angefangen bei Black Rock. Von der Allianz auf Platz 5 bis zur Düsseldorfer KGAL, die auf Platz 484 Einzug ins Rating hält, tauchen 17 deutsche Manager im Rating auf. Diese halten zusammen 6,02% der untersuchten Assets halten (zehn Jahre zuvor waren es noch 7,5%). Interessanterweise unterscheidet WillisTowersWatson schon zwischen Europa und U.K.

think big

Genauer betrachtet die Studie die Manager im Bereich passive Anlagestrategien – gerade die Verdopplung im verwalteten Vermögen zwischen 2011 und 2014 sticht hier ins Auge, über die letzten zehn Jahre konnten hier 11,4% Zuwachs pro Jahr verbucht werden.

Insgesamt hat die Branche zum Stichpunkt der Studie Ende 2015 aber kein allzu gutes Jahr hinter sich: Die Assets Under Management der „großen“ 500 sank im letzten Jahr um 1,7% und somit zum ersten mal seit vier Jahren. Dabei konzentriert sich hier das Volumen ganz oben: Die größten 20 Manager halten 41,9% der Assets.

Zur Studie geht es hier >>