Unser Verständnis von Alternative Investments (Spezial “Investieren in Alternative Investments” 2)

Was die Mathematik vergleichsweise einfach suggeriert, lässt sich in der Praxis nicht so leicht duplizieren:

  • Die gewählte Definition von Alternative Investment ist lediglich mathematisch stichhaltig, in der Praxis sind entsprechende Risikoprofile selten gegeben bzw. aufgrund intransparenter Märkte verfälscht.
  • Ökonomische Vorteile sind aufgrund von regulatorischen, aufsichtsrechtlichen und steuerlichen Nebenbedingungen nicht umsetzbar

Insofern steht bei Alternative Investments neben der Ausgestaltung des Rendite-Risiko-Profils deren Abbildung und Umsetzung über geeignete Konzepte im Mittelpunkt. Individuelle Gegebenheiten des Kunden müssen hierbei berücksichtigt werden. Für die unterschiedlichen Formen von Alternative Investments kommen eine Reihe von Konzepten zur effizienten Umsetzung in Frage:

Alternative Investments 4

Beispielsweise können Absolute Return-Strategien mittlerweile neben der klassischen Form des unregulierten Fonds durch Enhanced Indices, UCIT IV-Fonds oder Managed Accounts abgebildet werden. In der Bilanz des Kunden wird man in Abhängigkeit der Abbildung jedoch häufig ein strukturiertes Produkt, eine Fondshülle oder eine hierzu gegründete Einzweckgesellschaft finden. Ein entsprechendes Konzept zur Investition in Alternative Investments besteht somit aus folgenden Bestandteilen:„

  • Risikoprofil der Anlage
  • „Abbildung des Risikoprofils (meist durch Produktinitiator bestimmt)
  • Umsetzungsform (Wahl des Investors)

Auf internationaler Ebene werden weiterhin eine Vielzahl von Risikoprofilen im Rahmen von unregulierten Fonds abgebildet. Im Folgenden werden anhand der verschiedenen Abbildungsformen die möglichen Probleme von deutschen institutionellen Investoren aufgezeigt und das Lösungsuniversum diskutiert.

Start typing and press Enter to search